Zurück zur Privaten Seite

KRANKHEITSVERLAUF

ODER

DER WEG VOM SCHLEUDERTRAUMA ÜBER DIE SIMULANTIN UND PSYCHISCH GESTÖRTE  BIS ZUR DANDY WALKER SYNDROM VARIANTE

Linie_Krankheit0503

IM SEPTEMBER/OKTOBER 1995 DANN, SPÜRTE ICH ERSTE ANZEICHEN VON KLEINEM SCHWINDEL. ICH NAHM DAS NOCH NICHT SO ZUR KENNTNIS, UND FÜHRTE DAS AUF STRESS, GRIPPE UND WETTER ZURÜCK. DIE SCHWINDELANFÄLLE NAHMEN ABER IMMER MEHR ZU. WENN ICH LÄNGERE ZEIT LAUFTE ODER LÄNGER IN EINEM LADEN HERUMSTAND, SOWIE BEI KOPFBEWEGUNGEN BEKAM ICH IMMER DREHSCHWINDEL, UND GLEICHZEITIG WURDE MIR SCHLECHT. ES WURDE ERST DANN WIEDER BESSER WENN ICH ZUHAUSE EIN PAAR STUNDEN LAG.
DA ICH ZU DER ZEIT GERADE EINE DENSIBILISIERUNGSKUR WEGEN DEM HEUSCHNUPFEN MACHTE...FRAGTE ICH MEIN ARZT OB DER GANZE SCHWINDEL MIT DER KUR ZUSAMMEN HÄNGEN KÖNNTE. ER MEINTE ABER, DAS SEI NICHT MÖGLICH...WENN ICH ES LÄNGER HABE MÜSSTE ICH ZUM HAUSARZT GEHEN.
IM DEZEMBER /JANUAR 96 , WURDEN DIE SCHWINDELANFÄLLE IMMER HÄUFIGER, UND DAZU KAMEN SCHULTER UND GENICKVERSPANNUNGEN. UND EIN OHRENPFEIFFEN BEGLEITETE MICH DIE GANZE ZEIT.
EINE KOLLEGIN MACHTE MICH DARAUF AUFMERKSAM DASS ICH EIN SCHLEUDERTRAUMA HABEN KÖNNTE.....DENN DER UNFALL VOM APRIL 95, WAR DOCH HEFTIG.
DA ES MIR MASSIV SCHLECHTER GING.....KONSULTIERTE ICH DEN ARZT IM DORF WO ICH WOHNTE. ICH BESCHRIEB IHM DIE SYMPTOME UND ERZÄHLTE AUCH VOM UNFALL DEN ICH HATTE. ER MEINTE AUCH, DASS ALLES FÜR EIN SCHLEUDERTRAUMA SPRECHE, DER KANN AUCH SO LANGE ZEIT NACH EINEM UNFALL AUFTRETEN. ER SCHICKTE MICH ZU EINEM PHYSIOTHERAPEUTEN UM DIE VERSPANNUNGEN ZU LÖSEN .DIE THERAPIE TAT GUT.....DIE VERSPANNUNGEN WURDEN BESSER, DER SCHWINDEL UND DAS OHRENPFEIFFEN BLIEBEN ABER.
ENDE MÄRZ 96 HATTE ICH EINE AUTOPANNE ( DER BENZINFILTER ), UND ICH WURDE RECHT DURCHGESCHÜTTELT ALS DAS AUTO ZU STOTTERN ANFING. VON DIESEM PUNKT AN GING ES MIR WIEDER VIEL SCHLECHTER. DIE NACKENSCHMERZEN WURDEN GANZ SCHLIMM, UND DIE HAUT AN DEN SCHULTERBLÄTTERN KONNTE MANN NICHT MEHR BERÜHREN..ES BRANNTE WIE VERRÜCKT. DAZU NACH WIE VOR DER SCHWINDEL ...UND DAS OHRENPFEIFFEN.
ICH KONNTE NUR NOCH 70%ARBEITEN....ICH VERLANGTE VON MEINEM DORFARZT, DASS ER MIR DIE HALSWIRBEL RÖNTGT, DENN ICH GLAUBTE IMMER MEHR DASS DA AN DEN WIRBEL ETWAS VERSCHOBEN IST....SO SCHMERZEN HATTE ICH. ER MEINTE ZUERST DAS BRINGE NICHTS....ABER ICH STÜRMTE BIS ER MICH ZUM RÖNTGEN INS SPITAL ANMELDETE.
DAS RESULTAT WAR NICHT EINDEUTIG...DER ARZT MEINTE MAN KÖNNE EINE LEICHTE KRÜMMUNG DER HALSWIRBEL ERKENNEN...ABER DAS KÖNNTE SO GUT AUCH ETWAS ALTES SEIN.....
ER SCHICKTE MICH WEITERHIN ZUR PHYSIOTHERAPIE , UND SAGTE ICH SOLLE NICHT SO UNGEDULDIG SEIN..SO EIN SCHLEUDERTRAUMA BRAUCHE SEINE ZEIT.
ABER ES TRAT EINFACH KEINE BESSERUNG EIN, NACH DER THERAPIE GING ES MIR 1-2 STUNDEN BESSER OHNE SCHMERZEN IM NACKEN, UND DANN WAR ALLES WIEDER BEIM ALTEN. DAZU KAMEN NEU NOCH KOPFSCHMERZEN , BESONDERS IM HINTERKOPF, UND SO EIN DRUCKGEFÜHL AN AUGEN UND NASE.
ICH KONNTE NUR NOCH 60% ARBEITEN. VON DEN SCHULTERNBLÄTTERN AUFWÄRTS BIS ZUM KOPF TAT MIR JEDE BEWEGUNG WEH...AM WOLLSTEN WAR MIR IM BETT BEIM LIEGEN.
ICH FRAGTE DEN ARZT OB ER MICH NICHT AN EINEN SPEZIALISTEN WEITERWEISEN KÖNNE.....ABER ER MEINTE SO EIN SPEZIALIST MACHE NICHT MEHR ALS ER.....ICH MÜSSE EINFACH GEDULD HABEN.
IM JUNI 96 VERSPANNTEN SICH PLÖTZLICH MEINE GESICHTSMUSKELN..ICH KONNTE DEN MUND NICHT MEHR ALS EIN SPALT ÖFFNEN. NACH 2 WOCHEN BEHANDLUNG MIT DEM LASER KONNTE ICH DEN MUND WIEDER NORMAL ÖFFNEN.. DER ARZT KONNTE SICH NICHT ERKLÄREN WIE SO WAS KOMMT.
SO GING DAS BIS ZUM SEPTEMBER 96., DANN RISS BEI MIR DER GEDULDSFADEN ICH WECHSELTE EIGENMÄCHTIG DEN ARZT , UND MELDETE MICH BEI EINEM RÜCKENSPEZIALISTEN AN IN EINEM BERNER SPITAL.
DER SPEZIALIST BEMERKTE SOGLEICH DIE VERSPANNTEN HALS-NACKEN WIRBEL UND EINE GEWISSE UNBEWEGLICHKEIT DER SCHULTERN. AN EIN SCHLEUDERTRAUMA GLAUBTE ER NICHT....DENN EIN SCHLEUDERTRAUMA WIRD BESSER UND NICHT SCHLECHTER.....SO WIE BEI MIR DAS DER FALL WAR.
AUCH ER WAR ABER DER MEINUNG DAS PHYSIOTHERAPIE NICHT SCHLECHT WÄRE....ABER ZUERST MÜSSE MAN DEN NACKEN UND DIE SCHULTERN ENTKRAMPFEN. DA ABER JEDE BERÜHRUNG AN DEN SCHULTERN UNMÖGLICH WAR..VERSUCHTE MAN MIT FUSSREFLEXMASSAGE EINE ENTSPANNUNG IN MEINEN KÖRPER ZU KRIEGEN. DASS DIE PHYSIOTHERAPEUTIN AUCH IN WENIGEN SITZUNGEN SCHAFFTE. NUR DER SCHWINDEL UND DAS OHRENSAUSEN BLIEBEN.
AB OKTOBER 96 MUSSTE ICH DIE ARBEIT AUF 50% REDUZIEREN.
IM JANUAR 97 BEKAM ICH EINE NEUE PYSIOTHERAPEUTIN....DIE MACHTE MIR MIT GANZHEITLICHE KÖRPERTHERAPIE, UND DABEI FIEL AUF DASS MEINE LINKE KÖRPERHÄLFTE DIE ÜBUNGEN ANDERS MACHTE ALS DIE RECHTE KÖRPERHÄLFTE. DIE LINKE WAR VIEL SCHWERFÄLLIGER UND VERKRAMPFTER.
ICH LERNTE GENAU MEINEN KÖRPER BEOBACHTEN UND AUF IHN ZU HÖREN...ICH LERNTE SO MEINE KÖRPERSIGNALE KENNEN. DIE HALSNACKEN VERSPANNUNGEN WURDEN IMMER WIE BESSER, DAS HEISST BIS 2-3 TAGE NACH DER THERAPIE VERSPÜRTE ICH KEINE SCHMERZEN MEHR.
DAFÜR WURDE DER SCHWINDEL IMMER WIE STÄRKER...BESONDERS BEI KÖRPERLICHEN ANSTRENGUNGEN, ODER BEIM LAUFEN...NACH 30 MIN. WIRD MIR SCHWINDLIG UND SCHLECHT, SO DASS ICH SOFORT NACH HAUSE UND MICH HINLEGEN MUSS.AUCH VERSPÜRE ICH IMMER WIEDER DER DRUCK IM KOPF. LAUTE MUSIK ODER LAUTE STIMMEN VERTRAGE ICH ÜBERHAUPT NICHT MEHR. IMMER WIEDER HABE ICH AUCH EINE GEFÜHLLOSIGKEIT IN DER LINKEN KÖRPERHÄLFTE....SEI ES IN DEN FÜSSEN, BEINEN, ARMEN , FINGER ODER IM BAUCH ODER AM RÜCKEN. DIE DAUERN SO 5-10 MIN. DANN IST WIEDER GUT.
IN DER PHYSIOTHERAPIE WIRD ES JETZT AUCH IMMER AUFFÄLLIGER DASS ICH MEINE LINKE KÖRPERHÄLFTE IMMER WENIGER SPÜRE, ICH HABE DAS GEFÜHL SIE SEI NUR ANGEHÄNGT. BEIM LAUFEN SPÜRE ICH DEN BODEN NICHT MEHR UNTER DEN LINKEN FUSS. UND SO WIRD AUCH IMMER DAS GLEICHGEWICHT GESTÖRT...
NACH EINER NOCHMALIGEN UNTERSUCHUNG DES SPEZIALISTEN...WURDE FESTGESTELLT DASS ICH AUF DER LINKEN SEITE KEINE REFLEXE HABE UND AUF DER RECHTEN SEITE DAFÜR DAS DOPPELTE. DER ARZT KONNTE SICH NICHT GENAU VORSTELLEN WIE DAS KOMMT....ER MEINTE ES KÖNNTE MIT DEM KOPF ZUSAMMENHÄNGEN, UND MELDETE MICH ZUM NEUROLOGEN AN.
IM MÄRZ 97 HATTE ICH DANN EINEN TERMIN DORT....INTZWISCHEN KONNTE ICH NUR NOCH 30% ARBEITEN...UNTERDESSEN KONNTE ICH AUCH NICHT MEHR TRAM, EISENBAHN, BUS ODER ALS MITFAHRERIN MITFAHREN....DEN JEDES ABBREMSEN ODER GEHOLPER..LÖSTE BEI MIR SCHWINDEL AUS..SELBER FAHREN IST NACH WIE VOR KEIN PROBLEM..DA ICH DANN ANDERS SITZE UND MEIN KÖRPER SICH BESSER AUF SITUATIONEN EINSTELLEN KANN.
DER NEUROLOGE UNTERSUCHTE MICH GRÜNDLICH , UND FAND DAS MIT DEN REFLEXEN EIGENARTIG...ER WOLLTE DASS MAN MIR DEN KOPF RÖNTGT UND DASS MAN EIN EEG MACHT.
DAS EEG WAR DANN NORMAL ABER DAS RÖNTGENBILD ZEIGTE EINE ZYSTE ZWISCHEN DEN ZWEI KLEINHIRNS UND DEM MITTELHIRNSTAMMWURM. WAHRSCHEINLICH DRÜCKTE DIE ZYSTE DORT AUF DAS ZENTRALE NERVENSYSTEM DIE MEINE SYMPTOME DANN VERURSACHTEN.
DANN WURDEN DIE BILDER 3 WOCHEN LANG HIN UND HER GESCHICKT VON EINEM CHIURG ZUM ANDERN....DANN ENDLICH BEKAM MEINE KRANKENGESCHICHTE EINEN NAMEN " DANDY WALKER SYNDROM "...DAS WAR FÜR MICH WICHTIG..DENN ICH DACHTE JETZT FAST 2 JAHRE LANG , ICH SEI VERRÜCKT.....WEIL NIEMAND HERAUS FAND WAS ICH EIGENTLICH HABE. UND MEINE UM UND MITWELT DACHTE SICHER AUCH SCHON ICH SEI DIE GROSSE SIMULANTIN.
JETZT KAM DAS GROSSE PROBLEM....WER WÜRDE MICH OPERIEREN.....DENN SO EIN DANDY WALKER IST GANZ SELTEN BEI ERWACHSENEN...IN EUROPA GIBT ES NIEMAND DER SOWAS HAT...DENN MEISTENS ENTDECKT MAN DAS SCHON IM KINDSALTER...UND DANN KANN MAN DAS OHNE PROBLEME OPERIEREN.ABER BEI ERWACHSENEN IST ES SCHWIERIG..DENN DA MUSS MAN DEN GANZEN HINTERKOPF ÖFFNEN...UND DABEI KANN ES ZU KOMPLIKATIONEN FÜHREN..UND DANN IST MAN VIELLEICHT SCHLECHTER ZWÄCK ODER SOGAR TOD.....UND DIESES RISIKO WILL MAN BEI MIR NICHT EINGEHEN...DENN IRGENDWIE BIN ICH JA NOCH LEBENSFÄHIG.... IN AMERIKA GIBT ES FÄLLE UND AUCH CHIRURGEN DIE DAS MACHEN...ABER HIER EBEN NICHT.....DIE MEDIZIN IST HIER BEI MIR AM ENDE WIE ES SCHEINT.
IM JUNI 97 UNTERSUCHTE MAN MICH NOCH 3 WOCHEN LANG IM SPITAL IN BERN, UM ZU SEHEN OB ICH SONST 100% GESUND BIN.....UND UM GEWISSE TESTS ZUR ABSICHERUNG DER DIAGNOSE ZU MACHEN.
UND ICH WAR 100% GESUND.....UND DIE TESTS WAREN AUCH ALLE GUT AUSGEFALLEN.
SO WURDE ICH DANN ENTLASSEN.....MIT DER AUSSAGE DER ÄRZTE..:
SIE WISSEN NICHT WIE SICH DAS BEI MIR WEITERENTWICKELT...DA SIE KEINE ERFAHRUNG MIT DANDY WALKER IM ERWACHSENALTER HABEN...EINES IST ABER SICHER ....TÖDLICH IST ES NICHT....
DER NEUROLOGE MEINTE DANN...ARBEITEN KÖNNE ICH SO NATÜRLICH NICHT...ER BEANTRAGE INVALIDEN VERSICHERUNG FÜR MICH......
DA MIR SO ODER SO WÄHREND ICH IM SPITAL WAR, GEKÜNDIGT WURDE.....EINE 30% SOZIALPÄDAGOGIN KANN MAN HALT NICHT GEBRAUCHEN......WAR ICH FROH , WENIGSTENS SO EIN BISSCHEN FINANZIELL ABGESICHERT ZU SEIN.
NUN MUSS ICH HALT IMMER WIEDER ZUR KONTROLLE.....UND HOFFE ES WIRD NICHT SCHLIMMER .....
DADURCH DASS ICH NICHT MEHR ARBEITEN MUSS UND AUCH NICHT KANN......IST MIR NATÜRLICH EINE GROSSE LAST GENOMMEN..JETZT KANN ICH MEINEN TAG SO EINTEILEN DASS ICH KEINEN STRESS HABE...UND SO AUCH BESSER AUF MEINEN KÖRPER ACHTEN KANN. DASS HEISST AUF MEINE BEWEGUNGEN....
ÜBRIGENS........DIE ZYSTE HABE ICH WAHRSCHEINLICH SEIT MEINER GEBURT.....DURCH DEN UNFALL IM 95 KAM SIE DANN INS WANKEN...UND ZEIGTE SICH DANN EIN PAAR MONATE SPÄTER.....

STAND FEBRUAR 2000

DIE GEFÜHLSLOSIKEIT AUF MEINER LINKEN KÖRPERHÄLFTE DAUERT NACH WIE VOR AN. IMMER IN KÜRZEREN ABSTÄNDEN SPÜRE ICH FÜR EIN PAAR MINUTEN IRGEND EIN KÖRPERTEIL NICHT MEHR. MEISTENS IST ES DER FUSS,BEIN ODER DIE HAND.AUCH PASSIERT ES DES ÖFTEREN DASS ICH DIE ORIENTIRUNG VERLIERE FÜR EIN PAAR SEKUNEN.AUCH MIT DEM SEHEN HABE ICH EINIGE MÜHE, IMMER DES ÖFTEREN SEHE ICH VERSCHWOMMEN UND DAS DAUERT EINIGE MINUTEN BIS SICH DAS WIEDER LÖST.
DIESE STÖRUNGEN HABE ICH VORALLEM WENN ICH UNTE STRESS STEHE, WENN ICH MICH KÖRPERLICH ANSTENGE, ODER WENN DAS WETTER ÄNDERT.

 STAND MAI 2006

DIE SYMPHTOME  SIND DIE SELBEN GEBLIEBEN WIE DIE LEZTEN JAHRE.DAZU IST IN DEN LEZTEN MONATEN GEKOMMEN DASS ICH MEHR MÜDE BIN; ICH HABE AUCH VERMEHRT SCHWIERIKEITEN MIT DEM LINKEN BEIN; ICH FALLE OFT UM WEIL ICH DEN BODEN NICHT RICHTIG SPÜRE UNTER MEINEM FUSS. AUCH HABE ICH KONZENTRATIONS SCHWÄCHEN; OFT LÄSST AUCH MEIN GEDÄCHTNIS MICH IN STICH; ICH MUSS ALLES AUFSCHREIBEN; DAMIT ICH NICHTS VERGESSE;WAS ICH MIR MERKEN SOLLTE.ICH HABE LEZTES JAHR WIEDER EIN CT BILD GEMACHT UND ES IST BERUHIGEND ZU WISSEN DASS DIE ZYSTE IMMER NOCH GLEICHBLEIBEND   IST WIE VOR 9 JAHREN.

 

 

ZURÜCK